Facebook

 

Auf Facebook gibt es Gruppen deren Hunde unter Allergien leiden. Es werden Tipps ausgetauscht und einige desinfizieren ihre Wohnung, waschen täglich die Decken ihrer Hunde und unternehmen Dinge die ich nicht nachvollziehen kann. Sicher meint es jeder nur gut mit seinem Tier. Jeder macht sich große Sorgen, ist verzweifelt und unternimmt alles was möglich ist. Das soll kein Vorwurf sein, aber mal überlegen.

 

Wenn ein Mensch eine allergische Reaktion hat, wie geht man dann vor?

Gut einen Allergietest gibt es und der ist auch ziemlich genau. Das liegt daran, dass wir über Hautporen verfügen.

 

Ich hatte eine Baumblütenallergie. Ich sollte Antihistaminika schlucken und für die Augen kortisonhaltige Tropfen nehmen. Ich lehnte ab, weil ich den Apotheker nach den Nebenwirkungen fragte. Der Arzt wollte das nicht tun. Er wurde ein wenig ruppig weil ich danach fragte. Ich fragt ihn wie lange ich das Zeug nehemn muss. Er sagte ca. 10-12 Wochen solange wie die Pollen fliegen. Und muss ich im nächsten Jahr auch das Zeug nehemn? Antwort: Damit müssen sie jetzt leben.

 

Ich will damit sagen, dass Ärzte und TÄ das Symptom nur unterdrücken können, weil es die Pharmaindustrie so will. Geld ist wichtiger, denn ein gesunder Mensch ist ein uninteressanter Mensch.

 

Ich habe dann recherchiert weshalb ich Allergiker geworden bin. Als ich es herausfand habe ich mich selber behandelt und war nach zwei jahren allergiefrei. Bis zum heutigen Tag. Ich lasse lediglich weissen Mehl, Weizen....weg. Ich behandle mich immer noch kurweise, damit die Allergie nicht wieder zurückkehrt.

 

Decken waschen...ist nicht nötig.

 

Hundebesitzer sind nicht richtig informiert oder wurden falsch beraten. Es ist auch nicht nötig einen Hund ein lebenlang mit Pferdefleisch o.ä. zu füttern. Das ist Abhängigkeit und zu einseitig. Die Lebensqualität bleibt auf der Strecke.

 

Ich spreche aus eigner Erfahrung. Mir konnte bei meinem ersten weissen Schäferhund niemand wirlich helfen. Erst nach meiner Ausbildung konnte ich Cassy von ihrem Leiden befreien. Nur wegen meiner Hündin wirde ich Tierheilpraktiker. Es hat sich für sie gelohnt und die beiden weiteren Hündinnen gleicher Rasse blieben bzw. ist allergiefrei.

 

Allergietest

 

Es werden Allergietests die sehr viel Geld kosten. Haaranalyse, Speichesltest (nur in Kanada anerkannt) u.v.m.

 

Allergien sind heilbar

 

Was man sich aber fragen sollte ist: Was ist der Auslöser der allergischen Reaktion?

 

Rufen Sie an!  Ein kostenloses Erstgespräch bringt vielleicht Licht ins Dunkle.